Anti-Diesel-Troll täuscht Erklärung der AdBlue-Technik vor

Der Anti-Diesel-Troll, der schon im Beitrag Anti-Diesel-Troll verschweigt AdBlue-Technik auffällig war, hat erneut zugeschlagen [1]. Dieses Mal täuscht er vor, die AdBlue-Technik zu erklären, die er kürzlich entdeckt zu haben scheint, auch wenn sie bereits seit mehr als 15 Jahren vor allen in LKW eingesetzt wird.

Die unsinnigsten Behauptungen des Videos:

  • Ein AdBlue-System könne unter optimalen Bedingungen maximal 85% der Stickoxide umwandeln. Als wissenschaftlichen Beweis gibt er die Internetseite von Total an. Tatsächlich gingen echte Experten bereits 2015 davon aus, dass die Wirksamkeit auf 95-98% erhöht werden könnte, wenn man wollte, d.h. wenn Ingenieure dafür Entwicklungsbudget bekommen würden und die Fahrzeuge um ein paar Euro teurer werden dürften [2]. Da es inzwischen (2021) Diesel-Fahrzeuge mit NOx-Emissionen um die 10mg/km gibt [3], kann davon ausgegangen werden, dass diese 98% nun erreicht wurden: Wenn bei 98% Umwandlungsrate noch 10mg/km übrig bleiben, hätte das Fahrzeug 500mg/km erzeugen dürfen, was bei einem Fahrzeug der Größe VW T6 immer noch eine erstaunlich geringe NOx-Produktion wäre.
  • AdBlue setze eine nennenswerte Menge an CO2 beim Verdampfen frei. Tatsächlich entsteht beim Verdampfen von 184,6u AdBlue (1x (NH2)2CO + 6,92x H2O) genau 44u CO2, d.h. 1 Liter AdBlue = 1,09 kg ergibt 260g CO2. Bei einem Fahrzeug, das 2 Liter AdBlue pro 1000km verbraucht, wäre das ein Beitrag von 0,52g CO2/km zusätzlich zum verbrauchten Dieselkraftstoff.
  • Die Euro 7 - Norm, deren vermuteter Grenzwert zum Zeitpunkt des Videos mit 30 mg NOx/km angegeben wurde, sei so nicht zu schaffen, obwohl einige Fahrzeuge mit Euro 6d-TEMP und Euro 6d heute schon bei etwa 10 mg/km liegen.

Ich bin immer wieder entsetzt, welche stümperhafte Arbeit - oder eben Absicht - dazu verwendet werden kann, den Begriff des Ingenieurs zu beschmutzen. Der Youtube-Kanal heißt immer noch "Voitures & Ingénierie".


Externe Links

[1] Le DIESEL enfin PROPRE : AdBlue on s'y penche...

[2] Abgas-Skandal: Harnstoff kann das Schadstoff-Problem der Dieselmotoren lösen (Quelle: Die Zeit, abgerufen: 12.12.2021)

[3] Deutsche Umwelthilfe stellt neue alarmierende Abgasmessungen an Diesel-Pkw der Abgasstufen Euro 5 und 6 im Realbetrieb vor (Quelle: DUH, abgerufen: 12.12.2021)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.